nach oben
Navigation überspringen

Ashley Holland


Solist

Ashley Holland erhielt seine musikalische Ausbildung am Royal Northern College of Music. Darauf folgte ein Engagement an der English National Opera, wo er u. a. als Germont (»La traviata«), Ford (»Falstaff«) und Sharpless (»Madama Butterfly«) zu erleben war.

Der englische Bariton konzertierte bereits bei den BBC Proms, mit dem BBC Philharmonic Orchestra, dem BBC Scottish Symphony Orchestra, dem SWR Sinfonieorchester, dem Orchestra Nationale de Lille, dem London Symphony Orchestra, dem Orchestra of the Age of Enlightenment sowie dem Royal Concertgebouw Orchestra.

Zu den Höhepunkten seiner Karriere zählen Amonasro (»Aida«) in der Royal Albert Hall, die vier Bösewichte (»Les Contes dʾHoffmann«) an der Komischen Oper Berlin, Dr. Schön (»Lulu«) am Gran Teatre del Liceu in Barcelona sowie der Welsh National Opera, Ford (»Falstaff«) an der Semperoper Dresden, Masetto (»Don Giovanni«) und Panthée (»Les Troyens«) am Royal Opera House Covent Garden, Enrico (»Lucia di Lammermoor«) an der Lyric Opera Chicago, Jack Rance (»La Fanciulla del West«) an der Oper Frankfurt sowie Mr. Darling/Captain Hook (»Peter Pan«) an der Oper Stuttgart und der Welsh National Opera. Dabei arbeitete er u. a. mit Dirigenten und Regisseuren wie Mark Elder, Sir Andrew Davis, Johannes Erath, Christopher Alden, Sebastian Weigle, Kent Nagano, David Parry und Paul Daniel zusammen.

Zu seinen jüngeren Engagements zählen Mr. Flint (»Billy Budd«) an der Deutschen Oper am Rhein, der Geisterbote (»Die Frau ohne Schatten«) am Royal Opera House Covent Garden sowie Paolo Albiani (»Simon Boccanegra«) an der Opéra de Lyon.

 
Ashley Holland © privat
Ashley Holland © privat Download

Ashley Holland © privat

Ashley Holland © privat


PRODUKTIONEN 2014/2015

Peter Grimes